Leitung:
Seit seiner Gründung im Jahre 1985 stand das Grenslandmuseum unter Leitung der  Stiftung “Bewaar ’t Olde”. Eine Arbeitsgruppe dieser Stiftung kümmerte sich um die Belange des Grenslandmuseums. Das Museum ist in einem der ältesten denkmalgeschützten Gebäude Dinxperlos untergebracht, und zwar auf der Tenne des restaurierten Dorfbauernhofes am Markt 1-3.

Im Jahre 2017 sah sich der Besitzer, der gemeinnützige  Bauverein “de Woonplaats” gezwungen, das Gebäude abzustoßen und bot es zum Kauf an.

Dies war der Anlass zu vielen Überlegungen und Beratungen zur Zukunft des Grenslandmuseums. Letztlich entschied der Vorstand von “Bewaar t Olde”, dass der aktuelle Standort für das Grenslandmuseum optimal geeignet sei und man daher versuchen müsse, ihn zu erhalten. Diese Entscheidung beinhaltete, dass der Vorstand Finanzierungsmöglichkeiten finden musste, um den Kauf des Dorfbauernhofes zu ermöglichen.

Dank der Hilfe von auf diesem Gebiet bewanderten Mitbürgern und mit Hilfe eines Darlehens seitens  eines” Freundes des Museums” an die “Stiftung „Beheer Markt 1-3” (=Stiftung Gebäudewirtschaft Markt 1-3) konnte die Übernahme des Gebäudes im August 2018 realisiert werden.
Neben der Stiftung „Beheer“ wurde auch die neue Stiftung Grenslandmuseum gegründet. Am 30. Mai 2018 unterzeichneten die sechs Vorstandsmitglieder die Gründungsurkunde der neuen „Stiftung Grenslandmuseum“.

Die aktuellen Vorstandsmitglieder sind:

  • Berend Enserink (Vorsitzender)
  • Hannie Ormel (Schriftführerin)
  • Theo Diepenbroek (Kassenwart)
  • Sonja Rexwinkel (Mitglied)
  • Herman Kobes (Mitglied)
  • Eppie Blaauw (Mitglied)

Mitarbeiter des Grenslandmuseums
Das Grenslandmuseum wird ausschließlich durch ehrenamtliche Kräfte betrieben. Dies sind Menschen, die gerne gemeinsam ein Stück Heimatgeschichte bewahren und sie den Besuchern in Form einer interessanten Ausstellung zeigen möchten. Um das Grenslandmuseum gut zu führen und qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten, ist viel Einsatz, Enthusiasmus und Ausdauer der ehrenamtlichen Mitarbeiter nötig.

Derzeit engagieren sich rund 30 ehrenamtliche Mitarbeiter im Grenslandmuseum, die die unterschiedlichsten Tätigkeiten verrichten. Sie empfangen die Besucher des Museums, übernehmen Museumsführungen, registrieren und archivieren die Kollektion, organisieren Ausstellungen, helfen bei der Verwaltung und Instandhaltung des Gebäudes, machen Fotos oder drehen Filme, halten die Homepage auf dem neuesten Stand, entwickeln Unterrichtsprogramme für Schulen, arbeiten im Vorstand mit oder schreiben Artikel für die Presse.

Das ist ganz enorm! Trotzdem kann das Museum weitere helfende Hände gut gebrauchen, denn, wie schon das Sprichwort sagt: Viele Hände machen der Arbeit bald ein Ende!

Wie wird man ehrenamtlicher Mitarbeiter des Grenslandmuseums?
Wenn Sie sich vorstellen können, etwas für das Grenslandmuseum zu tun, füllen Sie ganz einfach das Kontaktformular auf unserer Homepage aus oder schreiben Sie eine Email an info[at]grenslandmuseum.nl  oder kommen Sie freibleibend einmal vorbei und sprechen mit einem der anderen ehrenamtlichen Mitarbeiter im Museum.

Sinn des Museums

  • Das Grenslandmuseum bietet eine einzigartige Gelegenheit, verschiedene Aspekte der Grenze und des Zusammenlebens an dieser Grenze zu zeigen und zu erleben

Das Museum trägt dazu bei, die Geschichte der Dörfer Dinxperlo (NL) und Suderwick (D) kennenzulernen und über ihre einzigartige Lage an der Grenze nachzudenken und sich auszutauschen.

Governance Code Cultuur
Die Stiftung Grenslandmuseum leitet das Grenslandmuseum nach den Richtlinien des Governance Code Culture. Die Durchführung des gesamten administrativen Prozesses liegt in den Händen des Vorstands. Die Vorstandsmitglieder führen ihre Arbeit unentgeltlich aus

Freunde des Museums
Das Grenslandmuseum wird seit 2018 von einer stets wachsenden Gruppe von Freunden finanziell unterstützt.
Ein “Freund” spendet jährlich mindestens 25 € und ermöglicht dem Museum auf diese Weise, seine Qualität zu verbessern.  Im Jahr 2018 wurden u.a. 10 große Ausstellungsrahmen und ein Laptop für die digitale Registrierung der Kollektion gekauft.
Als Gegenleistung erhält ein Freund des Museums jährlich die Freundeskarte, mit der er/ sie das Museum mit seinen Familienmitgliedern kostenlos besuchen kann. Außerdem erhält ein Freund dreimal jährlich den digitalen Newsbrief.

ANBI
Die Stiftung Grenslandmuseum hat den sogenannten “kulturellen ANBI-Status”, d.h. die Feststellung der Gemeinnützigkeit, beantragt.

Der bisher noch ausstehende positive Bescheid würde bedeuten, dass Sie finanzielle Zuwendungen an das Grenslandmuseum steuerlich absetzen könnten.